Martínez, Guillermo

Guillermo Martínez, geboren am 29.7.1962 in Bahía Blanca, Argentinien, ist promovierter Mathematiker und verbrachte zwei Jahre seiner Doktorandenzeit an der Universität Oxford. Für Crimines imperceptibles erhielt er 2003 den Premio Planeta; der Roman wurde in über 40 Sprachen übersetzt und 2008 verfilmt. 2019 erschien der Nachfolgeband Los Crímenes de Alicia, der mit dem Premio Nadal ausgezeichnet wurde und sofort auf die spanische Bestsellerliste einstieg. Guillermo Martínez lebt in Buenos Aires.
Von seinen Romanen und Erzählungen liegen bisher auf Deutsch vor: „Die Pythagoras-Morde“, „Der lansame Tod der Luciana B.”, “Roderers Eröffnung” und “Gewaltige Hölle”. (s. auch Bücher zu Argentinien 2010).

Titel:
Der langsame Tod der Luciana B
Roderers Eröffnung
Gewaltige Hölle

Der Fall Alice im Wunderland

Die Oxford-Morde

Wir benutzen Cookies
Lateinamerkiaarchiv.de benutzt Cookies auf der Website. Diese sind rein technisch und essenziell für den Betrieb der Seite, es werden keine Tracking Cookies verwendet und Ihr Surfverhalten auf unseren Seiten wird nicht ausgewertet. Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.