Aktuelles

Bessa UrubusBessa, Carla: Urubus
Erzählungen. Aus dem brasilianischen Portugiesisch übersetzt von Lea Hübner.
Berlin: Transit, 2021. 110 S., Pp., SU. 20 cm x 12.5 cm, 16,00 €.
O: Urubus. Rio de Janeiro 2019.
978-3-88747-386-0
Straßenkinder, die auf einer Müllhalde leben, ein Busfahrer, der überfallen wird und dafür bezahlen muss, eine ältere Dame, die ein Leben mit dem falschen Partner bereut, ein Transvestit, der sich unglücklich verliebt, ein Hausmeister an der Copacabana, der im entscheidenden Moment versagt; ein Bäcker trauert einer verpassten Liebesgeschichte hinterher, schafft es noch nicht einmal bei der Beerdigung seiner Angebeteten, ihr in Briefform seine Liebe zu gestehen, ein Rentner erträgt die Einsamkeit in seiner Wohnung an der Copacabana nicht mehr, bricht mit seinem Rollator aus der Wohnanlage aus. Es sind individuelle Episoden, die die brasilianische Autorin Carla Bessa in ihrem großartigen Band »Urubus« (›Aasgeier‹) erzählt. Auf den ersten Blick sind es Einzelschicksale, die sich auf den zweiten Blick allerdings zu einem großen Ganzen fügen, das exemplarisch Teile der brasilianischen Gesellschaft porträtiert.
Dabei erweist sie sich als Meisterin der Beschreibung von Details. Nur einen Augenblick lang erscheinen Dinge bedeutungslos, im nächsten entwickeln sie sich zum bedeutsamen Motiv, so das mysteriöse Päckchen und seine Besitzerin, die als kaum beachtete Passantin oder als Fahrgast auftaucht, bevor ihr Schicksal ins Zentrum rückt. Somit kreuzen sich auch die Wege von Bessas Figuren immer wieder, wie in einem geheimnisvollen Reigen…
In Brasilien gleich zweifach mit den renommierten Literaturpreisen Prêmio Jabuti (1. Platz) und dem Prêmio Literário Biblioteca Nacional (2. Platz) ausgezeichnet. (Verlagsinformation)
Lea Hübner, geboren 1973 in Stuttgart, studierte Lateinamerikanistik, Spanisch und Philosophie an der FU Berlin und ist staatlich geprüfte Übersetzerin und Dolmetscherin für Spanisch. Sie übersetzt ebenso aus dem Portugiesischen und hat insbersondere Graphic Novels und Kinderbücher übersetzt. Lea Hübner lebt in Berlin.

Die Autorin:

Carla Bessa wurde am 2.10.1967 in Niterói/Rio de Janeiro geboren. Sie studierte Schauspiel in der Universität von Rio de Janeiro und an der Casa de Artes de Laranjeiras. 1991 kam sie nach Deutschland und arbeitete zunächst im Theaterbereich. Seit 2013 ist sie als Literaturübersetzerin und Autorin tätig. Sie übersetzte u. a. Max Frisch, Christa Wolf und Ingeborg Bachmann, sowie Kinder- und Jugendliteratur für brasilianische Verlage. Carla Bessa lebt in Berlin.

Titel:

Urubus

Wir benutzen Cookies
Lateinamerkiaarchiv.de benutzt Cookies auf der Website. Diese sind rein technisch und essenziell für den Betrieb der Seite, es werden keine Tracking Cookies verwendet und Ihr Surfverhalten auf unseren Seiten wird nicht ausgewertet. Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.