Aktuelles

Melo Licht TBMelo, Patrícia: Trügerisches Licht
Kriminalroman.
Aus dem Portugiesischen von Barbara Mesquita.
Zürich: Unionsverlag, 2021). UT 912. 319 S., kt., 12,95 €
978-3-293-20912-1
Willkommen in der glitzernd glamourösen Welt der Stars, in der jede Geste gedeutet, jeder Blick registriert wird. Der Serienstar Fábbio fühlt sich hier wohl, jedes Autogramm eine Bestätigung seines Erfolgs, jede Schlagzeile eine Zier auf seinem Konto. Sein Auftritt am eater allerdings wird von den Kritikern belächelt – bis er sich während der Vorstellung auf der Bühne erschießt.
Die Beliebtheitswerte seiner Frau explodieren, die Medien sind begeistert. Selbstmord mit Showeffekt? Tod als Performance? Während die Presse sich überschlägt, nimmt Azucena, Chefin der Spurensicherung, die Ermittlungen auf und sucht hinter der Hochglanzfolie der Illustrierten nach der Wahrheit.
Ein vielschichtiges Verwirrspiel in der grellen Scheinwelt zwischen Realität und Reality-TV. (Verlagsinformation)
Die Übersetzerin Barbara Mesquita, geb. 1959 in Bremen, studierte u. a. Romanische Philologie, Germanistik und Politikwissenschaft. Sie ist vereidigte Dolmetscherin und Übersetzerin für portugiesische und spanische Sprache und außerdem Spezialistin für die lusofonen Länder Afrikas. Sie hat u. a. Patrícia Melo, Juan Manuel de Prada, Pepetela, Pedro Rosa Mendes und Luis Fernando Veríssimo übersetzt. Barbara Mesquita lebt in Hamburg.

Die Autorin:

Melo Patricia c  Julia MoraesPatrícia Melo wurde am 2.10.1962 in Assis/SP geboren.
Die Autorin und Dramaturgin schreibt Romane, Hörspiele und Drehbücher. Die Times kürte Patrícia Melo zur „führenden Schriftstellerin des Millenniums" in Lateinamerika. Außerdem wurden ihr der Prix Deux Océans und der Prêmio Jabuti verliehen. Einige ihrer Bücher wurden bereits ins Deutsche übersetzt; leider ist davon nur der wiederholt aufgelegte Kriminalroman „Wer lügt gewinnt" von 1999 (s. Bücher zu Brasilien, S. 45) noch lieferbar. Die übrigen, lesenswerten Romane „O Matador" (ausgezeichnet mit dem Deutschen Krimipreis), „Ich töte, du stirbst", „Inferno" und „Schwarzer Walzer" sind sämtlich vergriffen.
Patrícia Melo lebt wechselweise in Rio de Janeiro, der Schweiz und in São Paulo.
(Foto: © Júlia Moraes)

Titel:

Gestapelte Frauen

 
Wir benutzen Cookies
Lateinamerkiaarchiv.de benutzt Cookies auf der Website. Diese sind rein technisch und essenziell für den Betrieb der Seite, es werden keine Tracking Cookies verwendet und Ihr Surfverhalten auf unseren Seiten wird nicht ausgewertet. Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.