Martínez, Guillermo: Gewaltige Hölle

Martinez HoelleMartínez, Guillermo: Gewaltige Hölle
Erzählungen. Aus dem Spanischen von Angelica Ammar
[Mit einem Nachwort für die deutsche Ausgabe]
Frankfurt a. M.: Eichborn, 2010. 194 S., geb., 18,95 €. (vergriffen)
O: Infierno Grande. Los reinas de la posición horizontal.
978-3-8218-6115-9

Eines Tages tauchte in Puente Viejo dieser Junge auf. Seinen Namen hat er nie genannt. Wir schickten ihn zu Cervino, dem Friseur. Bei dem sich auch diese Französin herumtrieb, die die Männer immer so herausfordernd ansah. Jedenfalls blieb der Junge im Dorf bis, ja, bis beide eines Tages beide verschwunden waren. Bald tauchte der Verdacht auf, daß Cervino ihnen wohl mit dem Rasiermesser die Kehle aufgeschlitzt hätte. Dann fingen einige im Dorf an, in den Dünen nach Leichen zu graben. Später wollte einer gesehen haben, wie ein Hund eine menschliche Hand verschlungen hatte. Jetzt grub das ganze Dorf. Doch die Verschwundenen wurden nicht gefunden. Stattdessen Leichen ohne Ende. Mit Löchern im Kopf und von Kugeln durchsiebten Rücken. Die Französin kam wenige Tage später zurück ...
19 weitere, spannende, absurde, groteske und humorvolle Erzählungen über Sex und Tod, von Lehrern und Studenten, von verklemmten Jugendlichen und unnahbaren Frauen versammelt dieser lesenswerte Band. Viel Vergnügen!
Klaus Küpper, BzL

Die Übersetzerin Angelica Ammar, geboren 1972 in München, hat Romanistik und Ethnologie studiert. Sie übersetzt aus dem Spanischen und Französischen (u. a. Texte von Felisberto Hernández, Sergio Pitol, Mario Vargas Llosa, Guillermo Martinez, Gioconda Belli und Laura Alcoba) und hat bisher zwei Romane veröffentlicht. Angelika Ammar lebt in Barcelona.

Der Autor:

Guillermo Martínez, geboren am 29.7.1962 in Bahía Blanca, Argentinien, ist promovierter Mathematiker und verbrachte zwei Jahre seiner Doktorandenzeit an der Universität Oxford. Für Crimines imperceptibles erhielt er 2003 den Premio Planeta; der Roman wurde in über 40 Sprachen übersetzt und 2008 verfilmt. 2019 erschien der Nachfolgeband Los Crímenes de Alicia, der mit dem Premio Nadal ausgezeichnet wurde und sofort auf die spanische Bestsellerliste einstieg. Guillermo Martínez lebt in Buenos Aires.
Von seinen Romanen und Erzählungen liegen bisher auf Deutsch vor: „Die Pythagoras-Morde“, „Der lansame Tod der Luciana B.”, “Roderers Eröffnung” und “Gewaltige Hölle”. (s. auch Bücher zu Argentinien 2010).

Titel:

Roderers Eröffnung
Gewaltige Hölle

Der Fall Alice im Wunderland

Die Oxford-Morde

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.