Aktuelles

Cardenal Christoph MorlokErnesto Cardenal wurde am 20. Januar 1925 in Granada/Nicaragua geboren. Er studierte Philosophie und Literaturwissenschaften in Mexiko und New York. 1954 nahm er an einem gescheiterten Aufstand gegen Somoza teil. Von 1961 bis 1965 studiert er Theologei in Guernavava/Mexiko und Medellín/Kolumbien. Danach Aufenthalt in verschiedenen Klöstern; 1965 Priesterweihe. Ab 1966 war Cardenal in Solentiname, wo er eine christliche Kommune gründete. Mit dem Beginn der Revolution ging er ins Exil und wurde nach dem Sieg über Somoza Kulturminister. 1980 erhielt er den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels. 1994 Austritt aus der FSLN und Gründung einer neuen Partei zusammen mit Gioconda Belli und Sergio Ramírez.
Cardenals lyrisches Werk wird in drei verschiedene Entwicklungsphasen eingeteilt: Gedichte mit einer sozialen und politischen Anklage, mystische Gedichte und deskriptiv-narrative Gedichte. Er ist Autor von Literaturkritiken, theologischen, medititativen Texten und von Reisebeschreibungen. 2012 erhielt er den Preis „Königin Sofia“, mit dem sein gesamtes Werk gewürdigt wurde.
2012 brachte der Peter Hammer Verlag, bei dem fast alle ins Deutsche übersetzten Texte des Dichters erschienen, eine Auswahl aus dem poetischen Gesamtwerk in einer zweibändige Ausgabe („Aus Sternen geboren“) heraus. Viele Ausgaben sind vergriffen und nur noch antiquarisch zu finden.
Cardenal verstarb am 1. März 2020 in Managua.

(Foto: Christoph Morlok © beim Autor)

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.