Barrera Tyszka, Alberto: Die letzten Tage des Comandante

BarreraTyszkaBarrera Tyszka, Alberto: Die letzten Tage des Comandante
Roman. Aus dem Spanischen von Matthias Strobel
Zürich: Nagel & Kimche, 2016. 249 S., Hc., 22,00 €.
O: Patria o muerte. Barceloana 2015.
978-3-312-00994-7

Für die einen ist Hugo Chávez ein populistischer Diktator, der Venezuela ins Chaos geführt hat, für die anderen ein Befreier, der den Armen und Unterdrückten wieder zu Würde verhilft. Ein tiefer Graben, der auch durch die Familie von Miguel Sanabrias verläuft: Während seine Frau den Lider máximo und dessen Politik verabscheut, ist sein Bruder vom „Sozialismus des 21. Jahrhunderts“ begeistert. Als die Meldung von Chávez´ prekärem Gesundheitszustand die Runde macht, kehren die Reichen nach Caracas zurück. Doch ihre Wohnungen sind mittlerweile besetzt – und das ganze Land steht kurz vor der Apokalypse. Als Miguel geheime Aufzeichnungen des kranken Führers zugespielt werden, sieht er sich gezwungen, Position zu beziehen. (Verlagsinformation)

Matthias Strobel, geboren 1967 hat Germanistik, Hispanistik und Geschichte in Tübingen, London, Leeds, Madrid und Hamburg studiert. Seit 1999 ist er freier literarischer Übersetzer für spanischsprachige Literatur. Zu seinen Übersetzungen gehören Werke von Alfredo Bryce Echenique, Eduardo Sachari, Ernesto Mallo und César Aira.  

Der Autor

Alberto Barrera Tyszka, geboren am 18.2.1960 in Caracas, studierte Literatur an der University of Venezuela, wo er heute als Professor lehrt. Er veröffentlicht Lyrik, Kurzgeschichten, Romane, schreibt Drehbücher und arbeitet als Journalist für renommierte Zeitungen. Zusammen mit der Journalistin Christina Marcano publizierte er die erste dokumentierte Biographie über den venezolanischen Präsidenten Hugo Chàvez (Hugo Chàvez sin uniforme. Una historia personal, 2005). 2006 erhielt er den Premio Heralde für seinen Roman La enfermedad. Für seinen Roman „Die letzten Tage des Comandante“ erhielt er 2015 den Premio Tusquets de Novela.

Titel:

Die letzten Tage des Comandante
: