Galeano, Eduardo: Fast eine Weltgeschichte. Spiegelungen

Galeano WeltgeschichteGaleano, Eduardo: Fast eine Weltgeschichte. Spiegelungen
Aus dem Spanischen von Lutz Kliche.
Wuppertel: Hammer, 2009. 459 S., geb., 24,00 €. (vergriffen)
O: Espejos. Una historia casa universal.
978-3-7795-0230-2

Weltgeschichte einmal anders: kein übliches Geschichtsbuch, in dem chronologisch und nach Ländern und Kulturen sortiert und mit welchen Schwerpunkten auch immer, die wichtigen (?) historischen Ereignisse aneinandergereit werden. Galeano berichtet von den Geschehnissen, die nicht oder etwas anders in Geschichtsbüchern (und anderen Büchern) zu finden sind. Es sind über 500, mitunter nur wenige Zeilen lange Berichte und Reflexionen aus allen Gebieten, einfache Geschichten genauso wie „unerhörte Begebenheiten". Galeano erzählt in seiner typischen lakonischer Art von dem was wir schon wissen (oder zu wissen glaubten) oder nur teilweise wußten. Diese „Ergänzungen" und die besondere Art und Weise der Zusammenstellung, die den Blick auf überraschende Zusammenhänge öffnen, machen den besonderen Reiz dieses außergewöhnlichen Geschichtsbuches aus. Das beigefügte Stichwortregister regt zudem die Suche nach Personen, Orten u. a. an und macht neugierig. Dieses Buch gehört in jeden Bücherschrank!
Klaus Küpper, BzL

Lutz Kliche ist Hispanist und verbrachte fünfzehn Jahre in Zentralamerika und Mexiko, wo er als Übersetzer und im Kulturbereich arbeitete. Heute lebt er als Übersetzer aus dem Spanischen und Englischen in Deutschland. Er übertrug u. a. Werke von Ernesto Cardenal, Eduardo Galeano, Gioconda Belli, Sergio Ramírez, Rodolfo Walsh und Fernando del Paso.

Der Autor:

GaleanoYabeckEduardo Hughes Galeano wurde am 3. September 1940 in Montevideo geboren.
Er ist Journalist und war Chefredakteur bei mehreren renomierten Zeitungen und Zeietschriften in Uruguay und Argentinien.
Ab 1976 lebte er im spanischen Exil. 1985, nach der Beendigung der Militärdiktatur in Uruguay, kehrte er nach Montevideo zurück. Für seine literarische Arbeit erhielt er u.a. den Preis der „Casa de las Americas" und den „American Book Award". Er ist Ehrendoktor der Universitäten La Paz, Havanna und Neuquén/Argentinien.
Sein international bekanntestes Werk sind „Die offenen Adern Lateinamerikas".
Zu den zahlreichen anderen auf Deutsch vorliegenden Werken siehe auch BzL 2002/03 und Nachträge.
Eduardo Galeano starb am 13.4.2015 in Montevideo.

(Foto: Yabeck © beim Autor)

Titel: