Schmalz, Stefan / Tittor, Anne (Hrsg.): Jenseits von Subcomandante Marcos und Hugo Chávez

Schmalz Marcos ChavezSchmalz, Stefan / Tittor, Anne (Hrsg.): Jenseits von Subcomandante Marcos und Hugo Chávez
Soziale Bewegungen zwischen Autonomie und Staat
Hamburg: VSA, 2008. 254 S., br., 20,80 €.
978-3-89965-318-2

Diese Festschrift für den Marburger Lateinamerikaexperten Dieter Boris gliedert sich in einen lateinamerikabezogenen Hauptteil und einen Block, der die Aktivitäten sozialer Bewegungen in anderen Weltregionen untersucht. Der Einleitungsartikel untersucht, wie sich die Veränderungen der Sozialstruktur in den letzten 30 Jahren auf politische Artikulationsformen in Lateinamerika ausgewirkt haben. Rainer Falk erörtert, wie sich die Abkehr vom Washington Consensus mittlerweile sogar in Reformansätzen von Weltbank und IWF niederschlägt. Clarita Müller-Plantenberg liefert eine umfassende Bestandsaufnahme zur solidarischen Ökonomie in Bolivien, Brasilien, Ecuador und Venezuela. Matthias Ebenau und Stefan Schmalz beschreiben die Prozesse, die zum Ende des Projekts der gesamtamerikanischen Freihandelszone ALCA geführt haben. Ingo Malcher stellt die Entwicklung des Linksperonismus und seine Renaissance unter dem Präsidentenehepaar Kirchner/Fernández dar. Albert Sterr beschreibt den Aufschwung alternativer Bewegungen in Mexiko. Bea Müller diskutiert die Rolle der venezolanischen Frauenbewegungen zur Geschlechtergerechtigkeit unter der Regierung Chávez. Urs Müller-Plantenberg beschreibt den wechselnden Einfluss sozialer Bewegungen und Gewerkschaften in Chile während der Militärdiktatur, der Transition und heute. Jualine Ströbele-Gregor erarbeitet ein "Panorama der sozialen Bewegungen" in Bolivien und legt dar, das diese nicht feste Verbündete der Regierung Morales sind, sondern ein durchaus instrumentelles Verhältnis zur Regierung haben. Stefan Peters erklärt die allgemeine Enttäuschung der sozialen Bewegungen in Uruguay über die Mitte-Links-Regierung Tabaré Vázquez. In ihrer Gesamtheit vermitteln die Beträge dieses Buches einen guten Überblick zur gegenwärtigen Rolle sozialer Bewegungen in Lateinamerika.
Christoph Dietz, BzL