Belli, Gioconda: Die Frau, die ich bin

Belli, Gioconda: Die Frau, die ich bin
[Gedichte]
Aus dem Spanischen von Angelica Ammar, Lutz Kliche, Dieter Masuhr, Erna Pfeiffer, Dagmar Ploetz und Anneliese Schwarzer. Bearbeitet von Lutz Kliche.
Wuppertal: Peter Hammer Verlag, 2014. 107 S., englbr. 19,90 €.
978-3-7795-0502-0

Dieser Band ist eine neue Zusammenstellung von Gedichten Gioconda Bellis, die sie selbst als ihre persönlichsten bezeichnet. Bei der Lektüre dieser Texte aus allen Schaffensperioden folgen die Leserinnen und Leser ihr noch einmal durch ein innerlich und äußerlich sehr bewegtes Leben. Die unverstellt sinnlichen, provokanten Texte der jungen Gioconda, die kämpferischen der Revolutionärin, die melancholisch-klugen Gedichte der reifen Frau – Bellis Werk war und bleibt bis heute bestimmt von Leidenschaft und Sinnlichkeit, von Ehrlichkeit und entwaffnendem Humor! (Verlagsinformation)
Die leider nur einsprachige Auswahl ist den – teilweise vergriffenen und bis auf eine Ausnahme zweisprachig erschienenen – Bänden: Wenn du mich lieben willst (1986/1993), Feuerwerk in meinem Hafen / Apogeo (1997), Feuer bin ich in der Ferne / Fuego soy, apartado y espado puesta lejos (2008), Ich bin Sehnsucht – verkleidet als Frau / Mí íntima multitud (2003) und Davor, die Jugend / En la avanzada juventud (2013) entnommen. Die Zuordnung der Gedichte zu den Übersetzerinnen und Übersetzern fehlt und was genau Lutz Kliche „bearbeitet“ hat, wird ebenfalls nicht erwähnt. Schade um das schön gemachte Bändchen.
Klaus Küpper, BzL

Die Autorin:

Gioconda Belli 2013 Suyen TorresGioconda Belli wurde am 9. Dezember 1948 in Managua geboren.
Der bürgerlichen Oberschicht entstammend, konnte sie in Spanien und den USA studieren. Sie schloß sich nach ihrer Rückkehr im Jahre 1970 den Sandinisten an und mußte nach einer Guerilla-Aktion nach Mexiko und Costarica ins Exil gehen. Nach dem Sieg der Sandinistas (1979) arbeitete sie in verschiedenen kulturpolitischen Ämtern der Revolutionsregierung. Enttäuscht über die Politik der der Sandinisten brach sie Anfang der 90er Jahre mit der Bewegung, die sie in ihren Gedichten oft besungen hatte. Zahlreiche Gedichtbände und Romane sind ins Deutsche übersetzt worden und erlebten mehrere Auflagen (siehe dazu: Bücher zu Lateinamerika, Gesamtverzeichnis 2002/03ff.).
(Foto: Suyen Torres © bei der Autorin)

Titel:
Als die Bäume davonflogen
Mondhitze
Die Frau, die ich bin
Davor, die Jugend / En la avanzada juventud
Die Republik der Frauen
Tochter des Vulkans
Ich bin Sehnsucht, verkleidet als Frau
Unendlichkeit in ihrer Hand
Bewohnte Frau