Fabre, Luis Felipe: Neues mexikanisches Kino / Nuevo cine mexicano


Fabre KinoFabre, Luis Felipe: Neues mexikanisches Kino / Nuevo cine mexicano
Aus dem mexikanischen Spanisch von Rike Bolte.
Frontispiz: Petrus Akkordeon
Wien: hochroth, 2016. 30 S., br., 1 Ill., 8,00 €.
978-3-902871-82-4

Rike Bolte ist promovierte Literaturwissenschaftlerin und lehrt lateinamerikanische, spanische und frankophone Literaturen und Kulturen. Darüber hinaus ist sie mit Timo Berger Begründerin und Kuratorin des mobilen lateinamerikanischen Poesiefestivals Latinale sowie Übersetzerin aus dem Spanischen und Französischen – und aus dem Deutschen ins Spanische. Sie hat u.a. Werke von Julián Herbert und Lucía Puenzo übersetzt.

Der Autor:

Luis Felipe Fabre ist 1974 in Mexiko-Stadt geboren. Neben seiner Tätigkeit als Autor unterrichtet er an der Universidad Iberoamericana und arbeitet als Zeitschriftenredakteur. Bisher veröffentlichte er die Essaysammlung Leyendo agujeros (2005) sowie die Gedichtbände Cabaret Provenza (2007), La sodomía en la Nueva España (2010) und Poemas de terror y de misterio (2013). 2015 erschien Sor Juana and Other Monsters, eine Auswahl seiner Lyrik in Übersetzung ins Englische.

Titel:

Neues mexikanisches Kino / Nuevo cine mexicano