Bildner, Eduardo: tango argentino

tango argentinoBildner, Eduardo: tango argentino
Faszination Buenos Aires.
Übersetzung aus dem Englischen von Galina Green; aus dem Spanischen von Diethelm Kaiser.
Berlin: Nicolaische Verlagsbuchhandlung, 2016. 144 S., 75 Abb., 210 x 225 mm, geb., 24,95 €.
978-3-89479-825-3

Als Tanz, als Musik und als Lebensform ist der Tango untrennbar mit Buenos Aires verbunden, der Stadt, in deren verrufenen Hafenvierteln er vor mehr als 100 Jahren entstand. Zunächst wegen seiner angeblichen Immoralität verboten, wurde er mit der Zeit zum Ausdruck eines nationalen Gefühls und schließlich in seiner unverwechselbaren Melancholie weltweit bekannt.
Eduardo Blidners Fotografien, die Tanzende und Musiker, Paare und Gruppen, Interieurs, Häuserfassaden und Straßenszenen zeigen, verhehlen nicht, dass sie inszeniert sind. Der artistische Charakter seiner Bilder hat allerdings auch historische Tiefe – aufgenommen wurden sie an den originalen Orten in Buenos Aires, an denen die alten Geschichten noch bewahrt sind und wiedererweckt werden können. Seine realistische Fotografie offenbart eine symbolische Kraft, sein Werk ist künstlerisches Spiel und sozialhistorische Reportage zugleich.
Die Fotografien werden von erläuternden Texten des Fotografen begleitet, eingeleitet wird der Band mit einem kurzen Essay des argentinischen Philosophen Félix Aranguren.
(verlagsinformation)