González, Tomás: Das spröde Licht

gonzalez.LichtGonzález, Tomás: Das spröde Licht
Roman. A. d. Span. von Rainer und Peter Schultze-Kraft.
Frankfurt/M.: Fischer, 2012. 171 S., geb., SU. 17,99 €.
O: La luz dificil. Bogotá 2011.
978-3-10-026605-7

Tomás González ist einer der aufregendsten Erzähler Kolumbiens. Seine Romane kommen scheinbar leise daher, aber sie haben einen langen Nachhall, sie nisten sich tief im Herzen ein. So auch »Das spröde Licht«. Eine Familie, drei Söhne. Jacobo, der Älteste, ist nach einem schweren Unfall vom Hals ab gelähmt. Das ist nicht das Schlimmste, das Schlimmste sind die Schmerzen, die so unerträglich werden, dass er ihnen schließlich im Freitod ein Ende setzt. In einer klaren, messerscharfen Sprache erzählt Tomás González die Geschichte einer Familie, die es vermag, den Tod in ihr Leben zu lassen, um sich umso mehr ihrer Liebe zu versichern. Ein wunderbarer Roman, der einen nicht nur Traurigkeit, sondern auch viel Zuversicht und Liebe zum Leben schenkt.
(Verlagsinformation)

Der Autor:

GonzalezTomás González wurde am 18.3.1950 in Medellín geboren.
Er studierte Philosophie in Bogotá und übte danach verschiedene Berufe aus. Drei Jahre lebte er in Miami und 16 Jahre lang arbeitete er als Journalist in New York bevor er 2002 nach Kolumbien zurückkehrte. 
Er ist Autor von Prosa und Lyrik. In deutscher Übersetzung erschienen bisher „Horacios Geschichte", „Carola Dicksons unendliche Reise" und „Die Teufelspferdchen". (s. auch BzL 2005/06 und 2007/08) sowie die Romane „Am Anfang war das Meer", „Die versandete Zeit", „Das spröde Licht", der Gedichtband "Mangroven" und jetzt der Roman "Was das Meer ihnen vorschlug".
González lebt heute in einem Landhaus in den Bergen von Cachipay in der Nähe von Bogotá.
(Foto: © Markus Schultze-Kraft)

Titel:
Was das Meer ihnen vorschlug
Mangroven – Manglares
Die Teufelspferdchen
Das spröde Licht
Horacios Geschichte
Die versandete Zeit
Am Anfang war das Meer