Chaviano, Daína: Insel der ewigen Liebe

Chaviano InselChaviano, Daína: Insel der ewigen Liebe
Roman. Aus dem Span. von Silke Kleemann.
München: Diana, 2009. TB 35404. 462 S., kt. 9,95 €. (vergriffen)
O: La isla de los amores infinitos.
978-3-453-29042-6

Der Roman erzählt die Geschichte dreier Familien, die seit etwa 1870 auf Kuba leben und die einst mit viel Hoffnung und Erwartung eingewandert sind. Darunter sind Emigranten aus China, über deren Geschichte selbst in Kuba kaum etwas bekannt ist, Spanien und Nigeria. Aufgeschrieben hat die Geschichte Cecilia, eine exilierten Journalistin in Miami. Chaviano, deren Schreiben nach eigener Aussage von der angelsächsischen Fantasy- und Science-Fiction-Literatur beeinflußt wurde, hat auch in diesem Roman (wie schon in „Erinnerungen einer außerirdischen Großmutter") spirituelle und phantastische Elemente verwendet. „Es ist ein hoffnungsgebendes Buch über eine junge Frau, die sich mit der Vergangenheit ihres einst verhaßten Vaterlandes aussöhnt", sagt Chaviano in einem Interview, es beabsichtigt, „eine Vergangenheit zurückzugewinnen, die einer ganzen Generation druch einen entmenschlichenden politischen Prozess genommen wurde." Ein flott und routiniert geschriebener Roman.
Klaus Küpper, BzL

Die Autorin:

Daína Chaviano wurde 1957 in Havanna geboren.
Sie studierte Anglistik und wurde zunächst durch ihre SF-Erzählungen bekannt. Seit 1991 lebt sie in Miami.
Im gleichen Jahr erschien in deutscher Übersetzung ihr phantastischer Roman: „Erinnerungen einer außerirdischen Großmutter". 1999 erschien der Roman „Havanna Blues". (Siehe dazu BzL 1992 und 2002/2003, S. 173)

Titel:

Insel der ewigen Liebe