Chavarría, Daniel: Viagra à la cubana

Chavarria.ViagraChavarría, Daniel: Viagra à la cubana
Roman. Aus dem Spanischen von Willi Zurbrüggen
Köln: Ed. Köln, 2009. Krimi & Co. 201 S., br., 9,95 €.
O: Príapos
978-3-936791-73-0

Priapismus nennt sich jene schmerzhafte und mitunter tödlich verlaufende Dauererektion, an der dutzende Männer eines kleinen, abgelegenen Bergdorfs auf Kuba leiden. Man vermutet die Ursache im Genuß einer nur dort vorkommenden Baumfrucht. Diese und andere Geschichten aus dem heutigen Kuba hat Chavarría zu einem bunten Potpurri von nebeneinander stehenden Ereignissen und Personen zusammengefaßt; mitunter leider sehr langatmig und mit einer Fülle von überflüssigen Details ausgeschmückt, beginnen die Erzählungen allmählich zu langweilen.
Klaus Küpper, BzL

Der Autor:

Daniel Chavarría wurde am 23. November 1933 in San José de Mayo, Uruguay geboren.
Er unterbrach sein Studium der klassischen Philologie für einen vier Jahre langen Aufenthalt in Europa, wo er u. a. Bergarbeiter in Essen und Farbrikarbeiter in Köln war. Er hatte Kontakt zu verschiedenen Guerrillaorganisationen in Lateinamerika. 1969 floh er mit Hilfe eines entführten Flugzeugs nach Kuba. Hier nahm er sein Studium wieder auf. Von 1975 bis 1986 war er Übersetzer für deutsche Literatur und Professor für Latein, Griechisch und Klassische Literatur in Havanna.
Chavarría ist Autor von Kriminal- und Spionageromanen für die viele Literaturpreise erhielt (siehe BzL 2002/03ff.).

Titel:

Adios Muchachos
Viagra à la cubana