Neruda, Pablo: 20 Liebesgedichte und ein Lied der Verzweiflung

Neruda.20LiebesNeruda, Pablo: 20 Liebesgedichte und ein Lied der Verzweiflung
Spanisch – deutsch. Übersetzt von Fritz Vogelgsang
München: Luchterhand Literaturverlag, 2009. 77 S., englbr., 8,00 €.
O: Veinte poemas de amor y una canción desesperada.
978-3-630-62150-0

Die Gedichtsammlung, die Neruda als kaum 20jähriger im Jahre 1924 veröffentlichte, widerspiegelte offensichtlich eine konkret erfahrene Liebesbeziehung. Der für die damalige Zeit außerordentliche Stil dieser Lyrik mit der unverblümte Sprache trug nicht zuletzt zu dem außerordentlichen Erfolg dieser Sammlung bei - ein Erfolg der bis heute anhält und in der Auflage von mehr als vier Millionen Exemplaren zum Ausdruck kommt, in der allein die spanischen Fassung verbreitet ist. In deutscher Fassung liegen fünf (Teil-) Nachdichtungen vor, von denen die hier verwendete von Fritz Vogelgsang zweifellos die anerkannt beste darstellt. 
Klaus Küpper, BzL

Der Autor:

Neruda-GrabPablo Neruda (eigentlich Ricardo Eliezer Neftalí Reyes y Basualto) wurde am 12.7.1904 in Parral, in Chile geboren.
Er schrieb seit seinem 14. Lebensjahr Gedichte und gewann mit 16 Jahren bei einem Dichterwettbewerb den ersten Preis. Neruda studierte Französisch, wurde mit 24 Konsul, ein Amt, das er bis 1936 in verschiedenen Ländern ausübte. Er half der spanischen Republik im Bürgerkrieg und organisierte die Auswanderung spanischer Flüchtlinge nach Chile. von 1948 bis 1952 war er im Exil. 1971 erhielt er den Literatur-Nobelpreis.
Seine Werke zeichnen sich durch eine schier unerschöpfliche Phantasie, eine gewaltige Sprachkraft und Sinnlichkeit aus. In Chile ist er im Volk lebendig wie keiner, Analphabeten rezitieren seine langen Oden.
Pablo Neruda starb am 24.9.1973 in Santiago, zwei Wochen nach dem blutigen Putsch der Militärs.
(Foto: Grab in Isla Negra. © K. Küpper)

Titel: