Guelfenbein, Carla: Die Frau unseres Lebens

Guelfenbein.Frau.stGuelfenbein, Carla: Die Frau unseres Lebens
Roman. A. d. Span. von Thomas Brovot.
Frankfurt a. M.: Suhrkamp, 2009. st 4097. 299 S., kt., 9,90 €.
O: La mujer de mi vida.
978-3-518-46097-9

Antonio liebt Clara. Theo ist Antonios Freund. Antonio stellt Clara Theo vor. Und die beiden verlieben sich ... England 1986. Antonio und Clara, exilierte Chilenen, sind ein Paar. Aber in den Zeiten der Militärdiktatur muß die Liebe zurückstehen, zumal Antonio zurück nach Chile will, um sich im Widerstand zu engagieren. Das verhindert Theo aus Freundschaft zu Antonio durch Verrat. 15 Jahre später treffen sich die Protagonisten auf Einladung Antonios in Chile. Die Aufarbeitung der Vergangenheit endet tragisch ... Ich wollte „den Konflikt zwischen Freundschaft und Liebe erkunden", sagt die Autorin in einem Interview. „Freundschaft ist die freieste Art der Beziehung, die es gibt. Sie ist anders als die Liebe ..." Der Roman, aus der Sicht von Theo geschrieben, ist natürlich auch die Geschichte einer gescheiterten Existenz, die aus Scham, nicht im Untergrund gegen das Militäregime gekämpft zu haben, eine verlogene Biographie erfindet. Mich hat der Roman nicht überzeugt, er bedient zu viele Klischees, enthält einige Stilblüten und am Ende, ja am Ende wird alles gut.
Klaus Küpper, BzL

Die Autorin:

Guelfenbein c JulioDonoso IVCarla Guelfenbein wurde 1959 in Santiago de Chile geboren. Als Reaktion auf das Pinchet-Regime verließ sie Chile und lebte bis 1987 im Exil in England, wo sie Biologie und Design studierte. Zurückgekehrt arbeitete sie als Redakteurin, Schriftstellerin und Drehbuchautorin. "Stumme Herzen" wurde mit dem renomierten Alfaguara-Preis ausgezeichnet und ist ihr vierter ins Deutsche übersetzter Roman. 
Carla Guelfenbein lebt heute in ihrer Geburtsstadt.
(Foto: © Julio Donoso/Insel Verlag)

Titel:
Stumme Herzen
Nackt schwimmen
Der Rest ist Schweigen
Die Frau unseres Lebens