Lispector, Clarice: Das Geheimnis des denkenden Hasen und andere Geschichten

Lispector HasenLispector, Clarice: Das Geheimnis des denkenden Hasen und andere Geschichten
Aus dem brasilianischen Portugiesisch von Marlen Eckl. Vorwort: Paulo [Valente].
Mit Illustrationen von Flor Opazo.
Berlin: Hentrich und Hentrich, 2013. 51 S., geb., 16 x 23,5 cm, 14,90 €.
O: O mistério do coelho pensante e otros contos. 1967, 1974, 1978.
978-3-95565-010-0

Verlagsinformation – Besprechung folgt:

Der Hase Hänschen lernt denken, indem er mümmelt: So erschnüffelt er Ideen. Und der Hund Ulisses ist so gescheit, dass er die unglaubliche Geschichte erzählen kann, wie ein Feigenbaum auf dem Hühnerhof von Frau Oniria Unruhe stiftet. Und Laura erst, dieses hässliche Huhn, hat panische Angst, in der Pfanne zu landen. Wenn du denkst, das sind aber viele Tiere, dann warte erst, bis du alle Freunde von Clarice kennengelernt hast: die Henne Odissea, die Hähne Ovidio und Luis, das Küken Hermany und viele mehr. Die Erzählungen in „Das Geheimnis des denkenden Hasen und andere Geschichten" sind voller aufgeweckter, überraschender und bezaubernder Figuren, die von einer der wichtigsten brasilianischen Schriftstellerin geschaffen wurden, die, wie du entdecken wirst, viele Tiere liebte. Durch ihren Sohn Paulo angeregt, begann Clarice Lispector, Kinderbücher zu schreiben. Als der kleine Junge sah, wie seine Mutter ganz versunken an einem Roman arbeitete, bat er sie, auch für ihn einmal eine Geschichte zu schreiben. Daraus entstand „Das Geheimnis des denkenden Hasen" und drei weitere Kinderbücher, in denen stets Tiere die Protagonisten sind. A vida íntima de Laura (Lauras Familienleben), Quase de verdade (Eine fast wahre Geschichte) und O mistério do coelho pensante (Das Geheimnis des denkenden Hasen) erscheinen jetzt erstmals auf Deutsch. Ab 6 J.

Die Autorin:

Lispector Clarice BMClarice Lispector wurde am 10.12.1920 in Tschetschelnik/Ukraine als Tochter russisch-jüdischer Einwanderer geboren.
Sie studierte Jura, schrieb Romane, Erzählungen und Kindergeschichten; sie gilt außerdem als Pionierin des weiblichen Journalismus in Brasilien.
Zahlreiche Romane und Erzählungen wurden bisher ins Deutsche übersetzt; leider ist davon vieles nicht mehr lieferbar. Darunter sind allein drei Bände mit Erzählungen (Die Dame und das Ungeheuer, Die Nachahmung der Rose und Wo warst du in der Nacht), sowie die Romane "Der Apfel im Dunkeln", "Eine Lehre oder das Buch der Lust", "Von Traum zu Traum" u. a.  
Für weitere Informationen zu der Autorin siehe die Biographie von Benjamin Moser. 

Dort, wo das Denken aufhört zu denken, wo es schwungvolle Freude wird, dort schreibt sie ... Unter dem Blick von Clarice Lispector blüht jedes Ereignis auf, das Gewöhnliche öffnet sich und zeigt seinen Schatz, der gerade gewöhnlich ist. (Hélène Cixous)
Clarice Lispector starb 10.12.1977 in Rio de Janeiro.

(Foto: Lispector a. e. bras. Briefmarke © K. Küpper)

Titel:

Der große Augenblick
Der Lüster
Nahe dem wilden Herzen
Das Geheimnis des denkenden Hasen und andere Geschichten