Mainardi, Diogo: Der Fall

Mainardi FallMainardi, Diogo: Der Fall
Erinnerungen eines Vaters in 424 Schritten.
Aus dem Portugiesischen übersetzt von Wanda Jakob.
Wien: Paul Zsolnay Verlag, 2016. 172 S. m. Abb., geb., SU, 17,90 €.
O: A queda. As memórias de um pai em 424 passos. Rio de Janeiro 2012.
978-3-552-05735-7

Diogo Mainardi, Schriftsteller und Journalist aus Brasilien, beschreibt in 424 Texten und Bildern die ersten zehn Lebensjahre seines Sohnes Tito, des Sonnenscheins der Familie. Tito kann sich nur mit Gesten, Symbolen und Bildern verständlich machen. Ein Gehwagen ermöglicht es ihm, sich zu bewegen; erst allmählich lernt er, schrittweise zu gehen. Er leidet unter einer spastischen Hirnlähmung, verursacht durch einen Fehler der Geburtsärztin im Krankenhaus von Venedig. Der Vater fühlt sich mitverantwortlich für die Krankheit seines Kindes, niemals gibt er jedoch auf. Jeder Schritt Titos bedeutet ein Vorwärtskommen und eine neue Hoffnung. Ein beeindruckendes Lebenszeugnis. (Verlagsinformation)

Wanda Jakob, geboren 1976, hat amerikanische, portugiesische und deutsche Literatur studiert und arbeitet als literarische Übersetzerin, Moderatorin, Herausgeberin und freie Lektorin in München. Ihre Übersetzungen aus dem brasilianischen Portugiesisch (u. a. Romane von Ana Paula Maia und Klester Cavalcanti) sind in von ihr mitherausgegebenen Anthologien und Zeitschriften erschienen.

Der Autor:

Diogo Mainardi, geboren am 22.9.1962 in São Paulo, ist Schriftsteller und Journalist.
Der Bericht über seinen behinderten Sohn ist die erste Veröffentlichung in deutscher Sprache.

Titel: