Queiroz, Rachel de: Das Jahr 15

Queiroz 15Queiroz, Rachel de: Das Jahr 15
Roman. Aus dem brasilianischen Portugiesisch von Ingrid Schwamborn.
Frankfurt/M.: Suhrkamp, 1994. 2. Aufl. BS 595. 164 S., geb., 10,80 €.
O: O quinze. Rio de Janeiro 197722
978-3-518-01595-7 (Bestellung über Verlag)
Der Romantitel deutet es an: Die Ereignisse spielen im Jahre 1915, dem Jahr der großen Dürrekatastrophe im brasilianischen Nordosten. Berichtet wird vom Leben und Sterben der Kinder und der Tiere, vom Los der Landarbeiter und Viehtreiber, die, von den Fazendabesitzern entlassen, durch den ausgetrockneten Sertão irren. Ein großer Roman von seltener Eindringlichkeit, der ohne falsches Pathos die Ereignisse jener Zeit schildert. Und der im übrigen erst 1978, 48 Jahre nach seinem Entstehen, ins Deutsche übersetzt wurde. Die zweite Auflage von 1994 ist im Augenblick nur über den Verlag erhältlich.

Soeben erschien in Brasilien eine umfangreiche zweisprachige Ausgabe unter dem Titel „ Ein neuer Blick auf Rachel de Queiroz´ Das Jahr 15 – Die große Dürre / Um Novo Olhar sobre O Quinze de Rachel de Queiroz", die neben einer Reihe von Essays zum Thema und der Faksimilie-Ausgabe der Erstausgabe von 1930 auch ein überarbeitete Übersetzung von Ingrid Schwamborn enthält, bei der erstmals auch die Erstausgabe zugrunde gelegt werden konnten.
Nähere Angaben siehe unter Sekundärliteratur.

Die Autorin:

Queiroz FigurRachel de Queiroz wurde am 17.11.1910 in Fortaleza im Bundesstaat Ceará geboren. Ihre Familie floh 1917 vor den Folgen der großen Dürre und lebte zwei Jahre lang in Rio de Janeiro. Sie arbeitete kurz als Lehrerin und begann ihre Karriere als Journalistin und veröffentlichte ihre ersten Gedichte. 1930 erschien der Roman, der sie berühmt machte: O Quinze in einer Auflage von 1.000 Stück. Es folgten noch mehrere Romane, Theaterstücke und Essaybände.
Sie war die erste Frau, die 1977 in die Academia Brasileira de Letras aufgenommen wurde. 1980 erhielt sie den Nationalen Literaturpreis für ihr Gesamtwerk.
In deutscher Übersetzung erschienen ihre Romane „Das Jahr 15" (O Quinze), „Die drei Marias" (As trés Marias) und „Maria Moura" (Memorial de Maria Moura); (s. Bücher zu Lateinamerika 2002 und Bücher zu Brasilien 2013) und einige Cronicas in Anthologien und Zeitschriften.
Rachel de Queiroz starb am 4. 11. 2003 in Rio de Janeiro.

(Foto: Figur von Zé Andrade © K. Küpper)


Titel:

Das Jahr 15