Sacheri, Eduardo: Warten auf Perlassi

Sacheri PerlassiSacheri, Eduardo: Warten auf Perlassi
Roman. Aus dem Spanischen von Matthias Strobel
Berlin: Berlin Verlag, 2010. 222 S., geb., 19,90 € (vergriffen)
O: Aráoz y la verdad.
978-3-8270-0890-9

Wie schon in dem köstlichen Band mit Erzählungen „Die Hand Gottes und andere Tangos", ist das Fußballspiel ein wichtiges Thema in diesem Roman. Die Hauptperson Aráoz ist von seiner Frau verlassen worden und dieses Ereignis wirft ihn völlig aus der Bahn. Er verliert seine Arbeit, lebt vom Verkauf seines Autos und verläßt über fünf Monate lang seine mittlerweile verwahrloste Wohnung nicht mehr. Seine Gedanken kreisen ständig um ein Erlebnis, das er als Achtjähriger hatte. Wieso hat der Fußballspieler Perlassi damals den gegnerischen Stürmer nicht „umgesäbelt" und damit das Tor und die Niederlage seines Vereins verhindert, eine Niederlage, die schließlich einen unaufhaltsamen Abstieg bis in den Ruin auslöste? Hat Perlassi das Spiel verkauft? Wurde er bestochen, wie sämtliche Zuschauer und Anhänger des Vereins vermuteten? Schließlich rafft Arároz sich auf, um diese Frage zu klären – er will die Wahrheit von Perlassi selbst erfahren. In dem gottverlassenen Kaff, in dem Perlassi eine Tankstelle unterhält, nimmt er ein Zimmer, um auf ihn zu warten. Der Fortgang der weiteren, völlig unspektakulären Handlung wird immer wieder durch Rückblenden unterbrochen, in denen Aráoz sich über seine Vergangenheit Klarheit zu verschaffen versucht. In den Gesprächen mit dem mißtrauischen Verwalter der Tankstelle erfährt er allmählich die wahren Hintergründe für Perlassis Verhalten.
Ein ruhiges Buch, das völlig ohne spektakuläre Ereignisse auskommt und dennoch die Leser bis zum Schluß in Spannung hält.
Klaus Küpper, BzL

Der Autor:

Eduardo Sacheri wurde 1967 in Buenos Aires geboren.
Er ist Professor für Geschichte und unterrichtet an Universitäten und Gymnasien. Bisher hat er vier Bände mit Erzählungen und zwei Romane veröffentlicht.
In deutscher Übersetzung erschienen ein Band mit Fußballgeschichten („Die Hand Gottes und andere Tangos") und der Roman: „Warten auf Perlassi" (s. Bücher zu Argentinien 2010, S. 103f.), sowie die hier erstmals vorgestellten Romane: "Vier Jungs auf einem Foto" und "In ihren Augen".

Titel:

Vier Jungs auf einem Foto
Warten auf Perlassi
Die Hand Gottes und andere Tangos
In ihren Augen