Anthologien

 

Länderübergreifende Anthologien mit lateinamerikanischer Literatur - Antiquarisch

Länderübergreifende Anthologien mit lateinamerikanischer Literatur - Antiquarisch
 
Einige Anthologien enthalten auch Texte von Autoren und Autorinnen, die nicht aus Lateinamerika stammen. Dies ist an den Titeln oder den Informationen erkennbar.
Die Titel sind nach dem ersten Erscheinungsjahr geordnet.
Weitere Anthologien befinden sich bei den Ländern, bzw. Regionen (z. B. Karibik, Mittelamerika).
 
Lieferung in der Regel innerhalb von 14 Tagen. 14 Tage Widerrufsrecht. Eigentumsvorbehalt nach § 455 BGB. Erfüllungsort ist Köln. Ab einem Auftragswert von 50,00 € liefere ich im Inland portofrei. An Versandkosten wird nur der Preis für das Porto berechnet.
Die Bücher sind, wenn nicht anders vermerkt, in einem altersbedingten Zustand. Beschädigungen und Verschmutzungen sind angegeben.
Für die biographischen Angaben wurden die Daten der Deutschen Nationalbibliothek benutzt, teilweise ergänzt durch die Ermittlungen des des Lateinamerikas-Archiv Köln und die Besprechungen aus den verschiedenen Broschüren "Bücher zu Lateinamerika" aus den Jahren 1988 bis 2008 und der späteren Webseite.
 
Abkürzungen:
(BzL) Rezension aus „Bücher zu Lateinamerika“
DEA Deutsche Erstausgabe
SU Schutzumschlag
O: Originaltitel
(M) Mängelexemplar (Stempel oder Strich)
(WZ) sogenannter Waschzettel – Information des Verlags
 
 
Ant 001 - Über die Steppe die Palme
AntLat1947.1 Deckel KopieSammlung hispanoamerikanischer Lyrik seit der Conquista bis auf die Gegenwart.
Eingeführt und ins Deutsche übertragen von Wenzel Goldbaum.
Berlin: Nauck & Co., 1947. 104 S., Pb., DEA., 9,50 €. (Buchblock gelockert, sonst gut)
„ ... Dem Mangel an Übersetzungen abzuhelfen, für das Gebiet der deutschen Sprache, dient die vorliegende Arbeit, deren Aufgabe die Grenzen literarischer Unterhaltung überschreitet. Ob sie dieser Aufgabe der Einführung fremder Poesie und des kulturellen Brückenschlags zwischen den Kontinenten gerecht wird, entscheide der Erfolg.“ (aus der Enführung von W. Goldbaum)
 
 
 
Ant 002 - Der Lasso
AntLat1948.1 KopieGeschichten aus Süd- und Mittelamerika.
Ausgewält und übersetzt von Georg Hellmuth Neuendorff.
Hannover: Degener Verlag, 1948. 223 S., geb., DEA. 11,00 €.
„Seinen [Lateinamerikas] Nationalliteraturen entstammen die Erzählungen, die natürlich nicht die ganze Fülle bedeutsamer Erscheinungen aus dem ungeheuren Länderkomplex wiederzugeben vermögen aber besonders Bezeichnendes erfassen und von ebenso sachverständigen wie literarisch bedeutsamen Autoren herrühren ... Die Auswahl der Erzählungen ist also von dem Bestreben mitbestimmt, nicht nur zu unterhalten sondern auch zu unterrichten und wesentliche Züge lateinamerikanischer Gegenden und Menschen aufzuzeigen.“ (Aus der Einführung)
 
 
Ant 003 - Die Indios steigen von Mixco nieder
AntLat1951.1 KopieSüdamerikanische Freiheitsdichtungen. Hrsg. und übertragen von Erich Arendt.
Berlin: Volk und Welt, 1951. 1.-3. Tsd. 143 S., geb., Pb., DEA., (kleiner Einriss im Rücken) 24,00 €.
„Nicht alle Dichter Lateinamerikas, die es verdienten hier aufgenommen zu werden, kamen zu Wort. Wir mußten uns mit dem dichterischen Material begnügen, das uns zugänglich war. – Auch ist nicht jedes Gedicht ein vollendetes. Wir wollten aber mit diesem Sammelband nicht nur formal vollendete Lyrik eines uns wenig bekannten Erdteils vermitten, sondern gleichzeitig Einblick geben in die besondere soziale und geistige Situation seiner Völker. Wir wählten dafür Strophen, die dem am typischsten entsprachen. (Aus der Einleitung von Erich Arendt)
Die Anthologie enthält Gedichte von Miguel Angel Asturias, Gabriela Mistral, Pablo Neruda, Jacques Roumain, Jorge Guillén, Miguel Otero Silva u. a..
 
Ant 004 - Schwarzer Orpheus
Orpheus EAModerne Dichtung afrikanischer Völker beider Hemisphä¬ren.
Hrsg. und übertragen von Janheinz Jahn.
München: Hanser, 1954. 193 S., Ln., DEA. 12,50 €. (SU mit Einrissen)
„Die Gegenwartsdichtung afrikanischer Völker vom arrivierten Poeten (wie Senghor und Césaire oder Langston Hughes) bis zum unbekannten Schwarzen ist im vorliegenden Bande in geradezu idealer Weise ausgebreitet. Eine Fülle von herrlicher Begabung! Schönste Gedichte von überaus großer Eindringlichkeit und lyrischr Sicherheit von 80 lebenden Autoren sind vom Herausgeber in ohne Zweifel mühevoller und große Geduld und Unbeirrbarkeit erfordernder Vorabeit ausgesucht und zu einem schwarzen Parnaß zusammengefaßt worden, der alle Zeichen legitimer Modernität aufweist“ (Karl Krolow)
 
Ant 004a - dass.: München 1955. 2., verm. Aufl., 193 S., br. 9,00 €.
„Die Gegenwartsdichtung afrikanischer Völker vom arrivierten Poeten (wie Senghor und Césaire oder Langston Hughes) bis zum unbekannten Schwarzen ist im vorliegenden Bande in geradezu idealer Weise ausgebreitet. Eine Fülle von herrlicher Begabung! Schönste Gedichte von überaus großer Eindringlichkeit und lyrischr Sicherheit von 80 lebenden Autoren sind vom Herausgeber in ohne Zweifel mühevoller und große Geduld und Unbeirrbarkeit erfordernder Vorabeit ausgesucht und zu einem schwarzen Parnaß zusammengefaßt worden, der alle Zeichen legitimer Modernität aufweist“ (Karl Krolow)
 
Ant 004b - dass.: Frankfurt a. M., Hamburg: Fischer, 1960. Fi-TB 350. 181 S., kt. 2,50 €.
Orpheus TB„Die Gegenwartsdichtung afrikanischer Völker vom arrivierten Poeten (wie Senghor und Césaire oder Langston Hughes) bis zum unbekannten Schwarzen ist im vorliegenden Bande in geradezu idealer Weise ausgebreitet. Eine Fülle von herrlicher Begabung! Schönste Gedichte von überaus großer Eindringlichkeit und lyrischr Sicherheit von 80 lebenden Autoren sind vom Herausgeber in ohne Zweifel mühevoller und große Geduld und Unbeirrbarkeit erfordernder Vorabeit ausgesucht und zu einem schwarzen Parnaß zusammengefaßt worden, der alle Zeichen legitimer Modernität aufweist“ (Karl Krolow)
 
 
 
 
Ant 005 - Rose aus Asche
RoseAsche EASpanische und Spanisch-amerikanische Lyrik seit 1900.
Hrsg. und übertragen von Er¬win Walter Palm.
München: Piper, 1955. Pi¬per Bücherei 79. 76 S., Pb., DEA. 7,00 €.
Die Proben lateinamerikanischer Lyrik vermitteln ein Bild von der literarischen Eigenständigkeit eines Kontinents, der sich bewußt von europäischen Modellen löst, um zu sich selbst zu finden. (WZ)
 
 
 
 
 
Ant 006 - Unter dem Kreuz des Südens
AntLat1956.1f. KopieErzählungen aus Mittel- und Südamerika.
Hrsg. von Albert Theile.
Zürich: Manesse, 1956. 434 S., Ln., SU. DEA. 11,00 €.
Ant 006a - dass.: o. SU. 10,00 €.
Ihr [der Erzählungen] Themenkreis ist vielgestaltig, ebenso die Art ihrer Äußerung. Vom erzählerisch geschmückten Bericht einer historischen Begebenheit bis zur fabelmäßigen Tiergeschichte, von der Schelmengeschichte bis zur lyrischen Impression finden sich unter ihnen hervorragende Beispiele. (WZ)
 
 
 
Ant 006b - dass.: Zürich: Manesse, 1962. 2. Auflage. 434 S., Ln., SU. 8,00 €.
AntLat1956.1.2.AuflIhr [der Erzählungen] Themenkreis ist vielgestaltig, ebenso die Art ihrer Äußerung. Vom erzählerisch geschmückten Bericht einer historischen Begebenheit bis zur fabelmäßigen Tiergeschichte, von der Schelmengeschichte bis zur lyrischen Impression finden sich unter ihnen hervorragende Beispiele. (WZ)
 
 
 
 
 
 
 
Ant 006c - dass.: München: Manesse im dtv, 1994. TB-Nr. 24030. 429 S., kt., 5,00 €.
AntLat1956.1f.DTV Kopie3-423-24030-X
Ihr [der Erzählungen] Themenkreis ist vielgestaltig, ebenso die Art ihrer Äußerung. Vom erzählerisch geschmückten Bericht einer historischen Begebenheit bis zur fabelmäßigen Tiergeschichte, von der Schelmengeschichte bis zur lyrischen Impression finden sich unter ihnen hervorragende Beispiele. (WZ)
 
 
 
 
 
 
Ant 007 - Lateinamerika erzählt
AntLat1962.1 Kopie17 Erzählungen. Ausgewählt und eingeleitet von Albert Theile.
Übersetzt von Albert Theile und Gerda Theile-Bruhns sowie Karl August Horst.
Frankfurt a. M., Hamburg: Fischer, 1962. Fi-TB 471. 184 S., kt. 5,00 €.
Vertreten mit ihrer Prosa sind Autoren aus Mexiko, Venezuela, Boliven, Brasilien, Argentinien, Kuba, Chile und Uruguay.
 
 
 
 
 
 
Ant 008 - Dunkle Stimmen
DunkleStimmenDichtungen afrikanischer Völker beiden Hemisphären.
Hrsg. und mit einem Nachwort versehen von: Janheinz Jahn.
Frankfurt a. M., Wien, Zürich: Büchergilde Gutenberg, 1963. 416 S., geb., OU. 12,50 €.
Enthält die beiden Anthologien „Schwarzer Orpheus“ und „Schwarze Ballade“.
 
 
 
 
 
 
 
Ant 009 - Schwarze Ballade
Ballade FiTBModerne afrikanische Erzähler beider Hemisphären.
Hrsg. von Janheinz Jahn.
Frankfurt a. M., Hamburg: Fischer, 1965. Fischer Bücherei 680. 237 S., kt., 2,00 €. (Kugelschreiberansteichungen im Inhaltsverz.)
„Jahn hat aus einigen der zumeist in den letzten Jahren erschienenen Erzählungen und Romanen von Schwarzen und Mischlingen der afrikanischen und amerikanischen Kulturspäre je ein Kapitel herausgegriffen und daraus ein Prosabändchen ‚Moderne afrikanische Erzähler beider Hemispären’ geformt. Wie schon in der Anthologie ‚Schwarzer Orpheus’ geht der Herausgeber von der Voraussetzung aus, die Kulturbezirke des modernen Afrika und des farbigen Amerika bildeten ein Einheit, da sie miteinander durch eine von Jahn als Neo-Afrikanismus bezeichnete gemeinsame Geisterströmung verbunden seien.“ (NZZ)
 
Ant 010 - Traum ohne Namen
AntLat1966.1 KopieErzählungen aus Lateinamerika.
Übersetzt aus dem Spanichen von Hermann Stiehl.
München, Zürich: Droemer Knaur, 1966. Knaur-TB 126. 153 S., kt. (unschönes Ex.) 2,00 €.
Die fünf Erzählungen in disem Band sind als die besten von 3000 Manuskripten lateinamerikanischer Autoren aus einem Preisausschreiben der Zeitschrift Life en Español hervorgegangen. Die Geschichten (zwei aus Kuba, jeweils eine aus Mexiko, Chile und Argentinien) sind aufschlußreiche Beispiele einer spezifisch südamerikanischen Auseinandersetzung mit dem Realismus. (WZ)
 
 
 
Ant 011 - Moderne lateinamerikanische Prosa
AntLat1971.1f. EA KopieAusgewählt von Andreas Klotsch und Gisela Leber.
Mit einem Nachwort von Andreas Klotsch.
Berlin: Volk und Welt, 1971. 448 S., Ln., DEA. 12,50 €.
Der vorliegende Sammelband vereint Erzählugen von 33 namhaften Gegenwartsautoren aus allen spanischsprachen Ländern Mittel- und Südamerikas sowie aus dem Portugiesisch-sprechenden Brasilien. In einem breit angelegten Querschnitt sollen der Reichtum der Lebensformen du die Vielgestalt der ethnischen, sozialen, politischen und kulturellen Probleme auf diesem Subkontinent dargeboten und ein Eindruck von der meisterlichen Gestaltungskraft seiner Schriftsteller gegeben werden. (WZ)
 
 
Ant 011a - dass.: 1973. 2. Aufl. 433 S., geb., OU. 8,50 €.
AntLat1971.1f. 2.A. KopieDer vorliegende Sammelband vereint Erzählugen von 32 namhaften Gegenwartsautoren aus allen spanischsprachen Ländern Mittel- und Südamerikas sowie aus dem Portugiesisch-sprechenden Brasilien. In einem breit angelegten Querschnitt sollen der Reichtum der Lebensformen du die Vielgestalt der ethnischen, sozialen, politischen und kulturellen Probleme auf diesem Subkontinent dargeboten und ein Eindruck von der meisterlichen Gestaltungskraft seiner Schriftsteller gegeben werden. (WZ)
Das Fehlen einer Erzählung des Kubaners Virgilio Piñera wird in der Verlagsinformation der zweiten und dritten Auflage nicht ausdrücklicher erwähnt, das Fehlen des Namens ist jedoch auf dem SU sichtbar.
Ant 011b - dass.: 1976. 3. Aufl. 439 S., geb., OU. 6,50 €.
Der vorliegende Sammelband vereint Erzählugen von 32 namhaften Gegenwartsautoren aus allen spanischsprachen Ländern Mittel- und Südamerikas sowie aus dem Portugiesisch-sprechenden Brasilien. In einem breit angelegten Querschnitt sollen der Reichtum der Lebensformen du die Vielgestalt der ethnischen, sozialen, politischen und kulturellen Probleme auf diesem Subkontinent dargeboten und ein Eindruck von der meisterlichen Gestaltungskraft seiner Schriftsteller gegeben werden. (WZ)
Das Fehlen einer Erzählung des Kubaners Virgilio Piñera wird in der Verlagsinformation der zweiten und dritten Auflage nicht ausdrücklicher erwähnt, das Fehlen des Namens ist jedoch auf dem SU sichtbar.
 
Ant 012 - Revolution und Liebe - Liebe und Revolution
RevolutionLiebeHrsg. Von Gerhard Debus. Redaktion: Gerhard Debus und Armin Juhre.
Wuppertal: Peter Hammer, 1973. Almanach für Literatur und Theologie Nr. 7. 195 S., kt. 4,00 €.
3-87294-514-9
Die Anthologie enthält u. a. Beiträge von Galeano, Cardenal, Briefe von Arguedas, Cardenal.
 
 
 
 
 
Ant 013 - Lateinamerika - Stimmen eines Kontinents
AntLat1974.1 KopieProsa - Lyrik - Theater - Essay.
Herausgegeben von Günter W. Lorenz in Zusammenarbeit mit dem Institut für Auslandsbeziehungen, Stuttgart
Tübingen und Basel: Erdmann, 1974. 514 S., geb., 12,50 €.
3-7711-0176-X
„Durch das vorliegende Buch ... wird die imponierende Einheit und Kontinuität der lateinamerikanischen Literatur, die in ihren großen Werken zu jeder Zeit, vom kolonialen Peru, Mexico und Brasilien bis in unsre Tage hinein eigenständig, lebensverbunden und an den Menschen des Landes orientiert war, in ihrer ganzen Monumentalität abgerundet sichtbar.“ (Aus dem Geleitwort von Rudolf Grossmann)
 
Ant 014 - Wir haben keine Zeit zu verlieren
AntLat1978.1 KopieLateinamerikanische Autoren im Exil.
Mit einem Vorwort von Heinrich Böll. Hrsg. von Jacinta Vera und Heinz G. Schmidt.
Wuppertal: Hammer, 1978. 92 S., kt., 3,50 €.
3-87294-132-1
Mit Beiträgen von Galeano, Cortázar, Dorfman, Benedetti.
 
 
 
 
 
 
Ant 015 - Südamerikanische Weihnacht
AntLat1980.1f. KopieDie schönsten Weihnachtsgeschichten aus Südamerika.
Auswahl und Übersetzung wurden von Gerda Theile besorgt. Illustrationen von Robert Wyß.
Zürich: Die Arche 1980. 213 S., ill., Ln., OU., DEA. 9,00 €.
3-7160-1697-7
Dieser Band faßt zum ersten Mal in deutscher Sprache die schönsten Weihnachtsgeschichten aus Chile, Bolivien, Mexico und anderen südamerikanischen Staaten zusamen. In ihnen verbindet sich dier alte Legendenton bäuerlichen Erzählungsgutes und exotische Farbenpracht mir der Weihnachtserfahrung moderner Autoren, deren Kunst den Geist der großen Städte Südamerikas zum Ausdruck bringt. (WZ)
 
Ant 016 - Unsere Freunde, die Diktatoren
AntLat1980.2f. EA KopieLateinamerikanische Schriftsteller heute. Prosa, Essays, Poesie.
Hrsg. von Curt Meyer-Clason.
München: Auto¬ren-Edition, 1980. 292 S., br., DEA. (angest. Ex.) 5,00 €.
3-7610-0560-1
Lateinamerikanische Schriftsteller, unter ihnen diejenigen die auch hierzulande einen großen Ruf haben, setzen sich mit aktuellen Fragen der lateinamerikanischen Gesellschaft auseinander. Welche Macht hat die Literatur gegen die Machthaber? Welch Literatur entsteht in der Spannng zwischen Formalismus und Engagement? Wie wehren sich die Gepeinigten und Beleidigten gegen die Peiniger und Beleidiger? Der Band enthält Texte, die hier zum ersten Mal auf deutsch veröffentlicht werden. (WZ)
 
Ant 017 - Gespenstergeschichten aus Lateinamerika
AntLat1980.3 KopieHrsg. von Veronika Schmidt.
Frankfurt a. M.: Fischer Taschenbuch-Verlag, 1980. Fi-TB 2828. 171 S., kt. 4,00 €.
3-596-22828-X
Diese Erzählungen des Unheimlichen und Gespenstischen stammen überwiegend von zeitgenössischen Autoren [u.a. Asturias, Lugones, Borges, Bioy Casares, Donoso, García Márquez, Fuentes und García Calderón], sie stellen ein so unterhaltsames wie hintergründiges egment lateinamerikanischer Literatur vor. Sie erzählen von uraltem Glauben und Traditionen der Völker, aber zugleich vom Alltag in einem Kontinent, wo mancher der beschworenen Geister auch heute als Symbol für Unterdrückung verstanden werden kann, wo das Unheimliche alltäglich ist. (WZ)
 
Ant 018 - Vorsicht! Die Poesie ist auf der Straße
VorsichtLateinamerikanische Kunst im Exil und Widerstand.
Bremen: Roter Funke 1981. 163 S., br., 5,00 €.
Enthält Texte v. O. Bayer, E. Cardenal, I. Cartens, O.R. Castillo, R. Dalton, A. Rama, A. Skármeta, D. Viglietti.
 
 
 
 
 
 
 
Ant 019 - Lateinamerika
wespennestLiteratur im Widerstand.
Wien: Wespennest, 1982. Heft 48. 92 S., br., 6,00 €. (Deckel m. heller Stelle)
Die Anthologie enthält Lyriktexte (und einige wenige Prosaarbeiten) aus fast allen Ländern des Subkontinents.
 
 
 
 
 
 
 
Ant 020 - Lateinamerika
AntLat1982.1f. EA KopieGedichte und Erzählungen 1930 – 1980.
[aus Anlass von Horizonte '82, 2. Festival d. Weltkulturen, Berlin]
Hrsg. mit einer Einleitung und Hinweisen zu den Verfassern von José Miguel Oviedo
Frankfurt a. M.: Suhrkamp, 1982. st 810. 424 S., kt., 7,00 €
3-518-37310-2
„Die ästhetische Vielfalt, das Gewicht der menschlichen und gesellschaftlichen Erfahrungen und die Weite des geographischen und kulturellen Raums, den die lateinamerikanische Literatur abdeckt, sind so einzigartig, daß die Unkenntnis oder auch die Gleichgültigkeit, die dieser Literatur von gewissen europäischen Kreisen entgegengebracht wird, sie nicht ärmer macht: sie macht Europa ärmer.“ (Aus dem Vorwort von José Miguel Oviedo)
 
Ant 020a - dass.: - Erweiterte Ausgabe.
AntLat1982.1f.2.A. KopieFrankfurt a. M.: Suhrkamp, 1992. st 810. [4. Aufl.] 429 S., kt., 7,00 €.
„Die ästhetische Vielfalt, das Gewicht der menschlichen und gesellschaftlichen Erfahrungen und die Weite des geographischen und kulturellen Raums, den die lateinamerikanische Literatur abdeckt, sind so einzigartig, daß die Unkenntnis oder auch die Gleichgültigkeit, die dieser Literatur von gewissen europäischen Kreisen entgegengebracht wird, sie nicht ärmer macht: sie macht Europa ärmer.“ (Aus dem Vorwort von José Miguel Oviedo)
Neuauflage der schon fast klassisch gewordenen Anthologie, ergänzt und aktualisiert im bio-bibliographischen Teil.
 
 
Ant 021 - Kultur und Politik in Lateinamerika
L80 H.22Köln: L‘80 Verlags-Gesellschaft, 1982. L ’80. Heft 22. 168 S., br., 4,00 €.
Aus Anlass der 2. Festival der Weltkulturen Horizonte ’82 präsentiert Heft 22 der Zeitschrift L’80 eine Auswahl lateinamerikanischer Prosa und Lyrik der Gegenwart, deren Zusammenstellung von Michi Strausfeld besorgt wurde. Neben den literarischen Beiträgen finden sich literaturkritische und kulturkritische Aufsätze und natürlich Artikel zur sozialen und politischen Situation Lateinamerikas. Zu den hier vertretenen Autorinnen und Autoren gehören u. a.: Carlos Fuentes, Julio Cortázar, Octavio Paz, Juan Carlos Onetti, Carlos Drummond de Andrade, João Ubaldo Ribeiro, Alejandra Pizarnik und Sergio Ramírez.
 
 
Ant 022 - Trauerfarbe Grau - Name GmbH
AntLat1984.1 KopieSatire aus Lateinamerika.
Aus dem Spanischen übersetzt von Erich Arendt u. a.
Mit einem Nachwort Omar Saavedra Santis. Mit 31 Illustrationen von Günter Lück.
Berlin.: Rütten & Loening, 1984. 131 S., Pb., DEA. 6,50 €.
Sie [die Schriftsteller] fühlen sich herausgegefordert, durch ironisch Übertreibung mit spitzem Finger auf Mißstände zu zeigen. Vermeintlich Unantastbares wird hervorgeholt und in grelles Licht gerückt. Doch nicht das Lächerliche steht dabei im Vordergrund, vielmehr soll etwas in Bewegung gesetzt werden. ... Die Palette reicht vom feinen Spott bis hin zum scharfen Sarkasmus, Tabus gibt es nicht. (WZ)
 
 
Ant 023 - Hier ist niemand gestorben
AntLat1985.2f.EA KopieNachgelassene Gedichte aus Lateinamerika.
Hrsg. von Erich Hackl. Mit Bildern von David Alfoso Siqueiros.
Schwifting: Schwiftinger Galerie-Verlag, 1985. 110 S., ill., kt., DEA. 8,00 €.
3-922087-51-5
Kleine Lyrik-Sammlung von Autoren, die in den letzten Jahren im Kampf gefallen sind, verschwanden oder ermordet wurden.
 
 
 
 
 
Ant 023a - dass.: - München: Heyne, 1990. Heyne Bücher 29 / Heyne-Lyrik 68. 127 S., ill, kt. 3,00 €.
AntLat1985.2f.TB Kopie3-453-03780-4
Kleine Lyrik-Sammlung von Autoren, die in den letzten Jahren im Kampf gefallen sind, verschwanden oder ermordet wurden.
 
 
 
 
 
 
 
 
Ant 024 - IBEROAMERICANA
IberoamericanaLiteratur Spaniens, Portugals und Lateinamerikas in Hamburg vom 10.9. bis 5.10.1986.
Hrsg.: Kulturbehörde Hamburg und Ibero-Amerikanisches Forschungsinstitut der Universität.
Red.: Klaus Meyer-Minnemann
Hamburg: Kellner, 1986. 189 S., il., br. 6,00 €.
3-922035-91-4
Die Zusammenstellung enthält neben anderen Beiträgen Kurzbiographien und Textbeispiele von L. Bojunga Nunes, J. U. Ribeiro, I. Allende, J. Donoso, C. Peri Rossi, A. Skármeta und H. Valdés.
 
 
Ant 025 - Der Frauenheld
AntLat1986.3f.EA KopieGeschichten der Liebe aus Lateinamerika.
Hrsg. und mit einem Nachwort versehen von Michi Strausfeld.
Frankfurt a. M.: Suhrkamp, 1986. suhrkamp taschenbuch 1296. 334 S., br., 5,00 €.
3-518-37796-5
Die Anthologie enthält 33 Varianten der „Liebe“, die sich zu einem schillernden Kaleidoskop zusammenfügen, das zugleich Einblicke in die lateinamerikanische Literatur der Gegenwart bietet. Erstaunlich ist nicht nur die Vielfalt der literarischen Formen, sondern vor allem ein ziemlich unverwarteter Gleichklang bei männlichen und weiblichen Autoren in der Schilderung der Suche nach Glück. Der Band versammelt so bekannte Autoren wie zu Bespiel I. Allende, J. L. Borges, J. Cortázar, G. García Márquez und M. Vargas Llosa, aber auch solche, die hier als Erzähler von Liebesgeschichten erst noch zu entdecken sind. (WZ)
 
Ant 026 - Liebesgeschichten aus Lateinamerika
AntLat1986.3f. 1992 KopieHrsg. und mit einem Nachwort versehen von Michi Strausfeld.
Frankfurt a. M.: Suhrkamp, 1992. 334 S., geb., SU., 10,00 €.
3-518-40459-8
Text- und Seitenidentisch mit „Der Frauenheld“.
Die Anthologie enthält 33 Varianten der „Liebe“, die sich zu einem schillernden Kaleidoskop zusammenfügen, das zugleich Einblicke in die lateinamerikanische Literatur der Gegenwart bietet. Erstaunlich ist nicht nur die Vielfalt der literarischen Formen, sondern vor allem ein ziemlich unverwarteter Gleichklang bei männlichen und weiblichen Autoren in der Schilderung der Suche nach Glück. Der Band versammelt so bekannte Autoren wie zu Bespiel I. Allende, J. L. Borges, J. Cortázar, G. García Márquez und M. Vargas Llosa, aber auch solche, die hier als Erzähler von Liebesgeschichten erst noch zu entdecken sind. (WZ)
 
Ant 027 - Lateinamerikaner über Europa
AntLat1987.1 KopieHrsg. von Curt Meyer-Clason.
Frankfurt a. M.: Suhrkamp, 1987. esNF 428. 247 S., kt. 4,00 €.
3-518-11428-X
Zum Thema hat Curt Meyer-Clason 19 Essays gesammelt, u. a. von Miguel Barnet, Augusto Boal, Antonio Callado, Haroldo de Campos, Julio Cortázar, Sara Gallardo, Gabriel García Márquez Ignácio de Loyola Brandão, Octavio Paz, Cristina Peri Rossi und Ernesto Sábato.
 
 
 
 
 
Ant 028 - Ein neuer Name, ein fremdes Gesicht
AntLat1987.2f.SL Kopie26 Erzählungen aus Lateinamerika.
Hrsg. und ins Deutsche übertragen von José Antonio Friedl Zapata.
Frankfurt a. M.: Luchterhand 1989. SL 834. 363 S., kt., 5,00 €.
3-630-61834-0
Mit der vorliegenden Auswahl habe ich mir die gewiß nicht unbescheidene Aufgabe gestellt, einen Überblick über die heutige Erzählkunst auf dem amerikanischen Subkontinent zu geben, und zwar nicht aus vorgeprägter, europäischer Sicht, sondern aus dem Blickwinkel Lateinamerikas. (Der Herausgeber)
„Eine bewunderungswürdige Anthologie wenig bekannter lateinamerikanischer Erzähler! ... Es ist das Verdienst Friedl Zapatas, mit Vorurteilen aufzuräumen, die als typisch nur Autoren gelten lassen wollen, die von Bananenrepubliken, Exoti, Chaos und Diktaturen berichten. (Jans Jessen, FAZ)
 
Ant 029 - Lyrik aus Lateinamerika
AntLat1988.1 KopieHrsg. und ins Deutsche übertragen von Curt Meyer-Clason.
München: dtv, 1988. TB 10931. 310 S., br. 4,00 €.
3-423-10931-9
Aus der Fülle lateinamerikanischer Dichtung in diesem Jahrhundert sind für den vorliegenden Band 263 Gedichten von 84 Lyrikerinnen und Lyrikern ausgewählt worden. So entstand eine einzigartige Sammlung, die einen intensiven Einblick in die lateinamerikanische Lyrik des 20. Jahrhunderts bietet. Dazu gehören große Namen wie Borges und Neruda, aber auch viele bei uns unbekannte Autoren, die es für deutsche Leser noch zu entdecken gilt. Eine Fundgrube für Kenner und solche, die es werden wollen! (WZ)
 
Ant 030 - Das Lied des Feuers
AntLat1988.2f. KopieLateinamerikanisches Lesebuch. Hrsg. v. Wolfgang Eitel.
München, Zürich: Piper, 1988. SP 900. 402 S., kt. 5,00 €.
3-492-10900-4
Die vorliegende Auswahl zeigt das Spektrum der lateinamerikanischen Erzählkunst dieses Jahrhunderts und läßt neben den großen Erzählern auch jüngere Autorinnen und Autoren zu Wort kommen, die hier in 44 Kurzprosatexten (17 Erstveröffentlichungen) dem deutschen Lesepublikum erstmals vorgestellt werden.
 
Ant 030a - dass.: - München, Zürich 1993. 2. Aufl. 406 S., kt., 5,00 €.
Die vorliegende Auswahl zeigt das Spektrum der lateinamerikanischen Erzählkunst dieses Jahrhunderts und läßt neben den großen Erzählern auch jüngere Autorinnen und Autoren zu Wort kommen, die hier in 44 Kurzprosatexten (17 Erstveröffentlichungen) dem deutschen Lesepublikum erstmals vorgestellt werden.
 
Ant 031 - Der rote Mond
AntLat1988.4 KopiePhantastische Erzählungen vom Rio de la Plata.
Vorwort von Adolfo Bioy Casares. Hrsg. von Michi Strausfeld.
Frankfurt a. M.: Suhrkamp, 1988. Phantastische Bibliothek 213 / st 1536. 279 S., kt., (M) 2,00 €.
3-518-38036-2
31 Texte (davon 15 Erstveröffentlichungen) von Autoren und Autorinnen aus Uruguay und Argentinien, in denen die europäische Tradition phantastischer Erzählungen besonders lebendig ist.
 
 
 
Ant 032 - La línea colorada
AntLat1989.1 KopieLiterarische Facetten Lateinamerikas.
Hrsg.: Haus der Kulturen der Welt.
Berlin: Das Arabische Buch/Andenbuch, 1989. 150 S., ill., br., 6,00 €.
978-3-923446-56-8
Der Band enthält kurze Prosa- und Lyriktexte aus Guadeloupe, Kuba, Uruguay, Brasilien, Kolumbien, Paraguay und Argentinien, meist deutsche Erstveröffentlichungen.
 
 
 
 
 
 
Ant 033 - Fallen die Perlen vom Mond?
AntLat1991.1f.EA KopieLateinamerikanische Liebesgeschichten.
Hrsg. von Mempo Giardinelli und Wolfgang Eitel.
München, Zürich: Piper, 1991. 452 S., geb., OU. 13,00 €.
3-492-03322-9
Das gesamte Spektrum der erotischen Erzählkunst Lateinamerikas zeigt sich in diesen Liebesgeschichten, die zum großen Teil erstmals auf deutsch vorgestellt werden. (WZ)
Berühmte Autoren und Autorinnen, unbekannte Stimmen, Frauen und Männer aus allen Gegenden Lateinamerikas, verschieden in Motiven, Sprache, Zeiten und vor allem: verschieden in den Arten der Liebe, dies alles findet sich in dieser lesenswerten Anthologie. (BzL)
 
Ant 034 - Inkaländer erzählen
AntLat1993.3 KopiePeru, Bolivien, Ecuador. Erzählung. Roman, Chronik, Lyrik, Theater, Essay.
Hrsg. von Rudolf Peyer.
München: Diederichs, 1993. 468 S., Ln., OU., 11,00 €.
3-424-01193-2
Von den Mythen der Hochkulturen in dem von den Inka beherrschten Gebiet bis zu literarischen Zeugnissen der heutigen Nationalstaaten dieses Raumes reicht die Spannbreite dieser verdienstvollen Anthologie. Alle literarischen Gattungen von den mündlich überlieferten Legenden über Chroniken aus der Conquista und Kolonialzeit bis hin zu Prosatexten aus der heutigen Zeit sind vertreten und zu einer einmaligen Gesamtschau dieses Kulturgebietes vereint worden. Viele Texte sind weit verstreuten Quellen entnommen und oft erstmals in deutscher Sprache abgedruckt. Ein sehr empfehlenswertes Werk. (BzL)
 
Ant 035 - Juana Beltrán: Deine letzte Chance! und andere Erzählungen
AntLat1994.2 KopieLateinamerikanische Autoren in München.
Hrsg. von Marco Alcántara.
München: Edition Amauta im Centro Cultural Latinoamericano, 1994. 116 S., br., 5,00 €.
Die Sammlung enthält 12 kleine Prosastücke von sechs Autoren und Autorinnen aus Kolumbien, Uruguay, Chile, Ecuador, Brasilien und Argentinien, die alle seit vielen Jahren in München leben. (BzL)
 
 
 
 
 
Ant 036 - Jüdische Literatur Lateinamerikas / Letras Judías latinoamericanas
Jüd Lit LitMagHrsg. von Tobias Burghardt und Delf Schmidt.
Reinbek: Rowohlt, 1998. Literaturmagazin 42. 185 S., kt., 9,00 €.
Von nicht zu unterschätzender Bedeutung, dennoch hierzulande nur unzureichend bekannt, ist der Anteil des jüdischen literarischen Schaffens innerhalb der spanisch- und portugiesischsprachigen Literatur in Lateinamerika. Die Aufzählung einiger bekannter Namen (Scliar, Lispector, Gelman, Jodorowsky, Kovadloff, Pizarnik, Rosencof) macht deutlich, wie hoch der Anteil der Letras Judías Latinoamericanas an der lateinamerikanischen Literatur ist, ohne daß die inhaltliche Thematik immer auf einen jüdischen Kontext hinweist. Die Herausgeber des vorliegenden Heftes haben es sich zur Aufgabe gemacht, mit kenntnisreichen Beiträgen und Beispielen aus Prosa, Poesie und Essay eine Lücke zu schließen. So erhalten die Leser einen Einblick in die unterschiedlichen historischen Perioden von Einwanderungen der Juden und die entstehende spanisch- und portugiesischsprachige jüdische Literatur. Die in der Prosa- und Lyrikanthologie enthaltenen Texte von vielen, bisher noch nicht übersetzten oder hier unbekannten Autorinnen und Autoren sind orginalsprachig, z. T. auch in Umschrift wiedergegeben. Drei Essays zu verschiedenen Aspekten des Themas runden diesen informativen Band ab. Unverständlich bleibt bei dieser beispielhaften Zusammenstellung das Fehlen jeglicher Quellenangaben. (BzL)
 
Ant 037 - Das Blinzeln der Erdfrau
ErdfrauHrsg. von Andreas Simmen und Barbara Will-Halter.
Zürich: Rotpunktverlag, 2002. 128 S., m. zahlr. Illustrationen/Fotos. Pb., 5,00 €.
3-85869-242-5
Enthält Prosatexte aus aller Welt, u. a. von E. Galeano, G. Pineau und J. Rulfo.
 
 
 
 
 
 
Ant 038 - Liebesfieber
AntLat2002.1 KopieErotische Geschichten lateinamerikanischer Autorinnen.
Hrsg. von Erna Pfeiffer.
Zürich: Unionsverlag, 2002. UT 243. 188 S., kt., 4,00 €.
3-293-20243-8
Die vorliegende Anthologie ist eine stark gekürzte Ausgabe von „AMORica - Latina. Mein Kontinent – mein Körper“ (Wien 1991). 15 Autorinnen aus dem spanisch-sprachigen Amerika sind hier mit themengemäßen Prosatexten und einem Gedicht vergestellt. Die teilweise auch hier bekannten Autorinnen aus Mittelamerika, der Karibik, Ecuador, Kolumbien, Chile und Argentinien sind bio- und bibliographisch dokumentiert.
 
 
Ant 039 - Irnberger, Harald: „Nuestra América“
NuestraAmeriicaLiterarische Streifzüge durch Kuba und die Karibik.
Düsseldorf, Zürich: Artemis & Winkler, 2003. 279 S., m. zahlr. s/w Abb., Registern und Karten, geb., OU. 9,50 €.
3-538-07150-0
„Unser Amerika“, das war der programmatische Artikel von 1891, in dem José Martí, der „Apostel des freien Amerika“, die Freiheit und Unabhängigkeit von jeglicher Bevormundung durch Kolonial- und Imperialmächte einforderte. Der kubanische Freiheitsheld steht am Anfang dieses „Streifzuges“ durch einen wahren Kontinent von Autoren und Autorinnen, die einen gemeinsamen, gleichwohl aber sehr unterschiedlichen geographischen und kulturellen Raum als Heimat haben: die karbischen Inseln und das zur Karibik zählende Festland. Alle erwähnten Dichter und Schriftsteller werden mit ihrer Biographie und ihren Werken in ihrem historischen und geographischen Zusammenhang vorgestellt. Außer den „Einheimischen“ finden wir auch Autoren, die in der Karibik eine freiwillige (z. B. Hemingway) oder erzwungenen neue Heimat (Juan Ramón Jiménez) gefunden haben. Auch wenn die Streifzüge Irnbergers nicht alle Winkel der Karibik erfaßt haben (die niederländischsprachige Karibik kommt leider nicht vor), so eignet sich das flott geschriebene Buch doch bestens als Einführung in die so vielfältige Literatur der Karibik. (BzL)
 
Ant 040 - Überland und leuchtende Städte / Sobre tierras y ciudades iluminadas
AntLat2006.2 KopieZwölf Dichterinnen und Dichter aus Lateinamerika.
Katalog zur Latinale 2006. Deutsch / Spanisch.
Hrsg. und eingeleitet von Rike Bolte und Timo Berger.
Berlin: Instituto Cervantes/SuKuLTuR, 2006. 87 S., br., 4,00 €.
3-937737-67-7
Ohne Zweifel ist dieses Latinale-Projekt die interessanteste Idee der letzten Jahre: ein Bus besetzt mit Dichtern und Dichterinnen, die wie Apostel von Stadt zu Stadt ziehen und ihre Koffer voller Poesie öffnen und verteilen. Ihre Stimmen waren in Berlin, in Bonn zu hören und ein Hauch der Stimmen aus den dominikanischen Urwäldern oder der U-Bahn aus Buenos Aires sind plötzlich auf deutschem Boden. Timo Berger und Rike Bolte begleiteten, übersetzten und bauten die Brücke mit Enthusiasmus und Können, das spürt man in diesem schmalen Poesiebuch. (BzL)
 
Ant 041 - VERSschmuggel / Contrabando de VERSOS
VerschnmuggelSpanisch- und deutschspanische Gedichte. Poemas en español y alemán.
Zweisprachige Ausgabe spanisch – deutsch. Hrsg. von Aurélie Maurin und Thomas Wohlfahrt.
Heidelberg: Wunderhorn, 2006. 186 S., geb. mit 2 CDs, 12,50 €.
978-3-88423-267-5
Jedes Jahr findet in Berlin ein Poesiefestival statt, auf dem sich Dichterinnen und Dichtern aus wechselnden Kultur- und Sprachräumen treffen. So begegneten sich im Jahre 2005 Autorinnen und Autoren aus deutschsprachigen und spanischsprachigen Ländern. In mehrtägigen Sitzungen arbeiteten sie in Zweiergruppen partnerschaftlich auf der Basis von Interlinearübersetzungen an einer Neufassung ihrer Gedichte in die jeweils andere Sprache – ein optimales Verfahren, da die Übersetzer häufig nicht (mehr) mit den Autorinnen der Originalgedichte kommunizieren können. Außer den Dichtern aus Spanien nahmen aus Lateinamerika teil: Silvana Franzetti (Argentinien), Eduardo Milán (Uruguay), Eugenio Montejo (Venezuela), Fabio Morábito (Mexiko), Carmen Ollé (Peru), Ana María Rodas (Guatemala), Armando Romero (Kolumbien) und Raúl Zurita (Chile). Die deutschsprachigen Partner waren Monika Rinck, Elisabeth Wandeler-Deck, Helwig Brunner, Ulrike Draesner, Frank Schablewski, Gregor Laschen, Johannes Jansen und Eugen Gomringer.
Die Ergebnisse dieser in die andere Sprache „geschmuggelten“ Arbeiten wurden im Juni 2005 öffentlich vorgetragen und sind nun in den vorliegenden Buch nachzulesen und auf den beigelegten CDs auch nachzuhören. Ein wahrlich lohnendes poetisches Arbeitsergebnis. (BzL)
 
Ant 042 - Geschichten vom Ende der Welt
Eschweiler WeltendePatagonien und Feuerland in der Weltliteratur.
Hrsg. von Gabriele Eschweiler.
Zürich: Edition 8, 2009. Reihe Durian. 237 S., Pp., 9,50 €.
978-3-85990-133-9
Kaum eine Region der Erde vermag bis heute, die Imagination so intensiv herauszufordern wie der Süden des amerikanischen Kontinents mit Patagonien und Feuerland. Zeugnisse über diese magische Landschaft gibt es bereits seit den Tagen ihres Entdeckers, des Weltumseglers Ferdinand Magellan. Der Mythos von den ›patagonischen Riesen‹ geht auf dessen Chronisten Antonio Pigafetta zurück.
Das heute zu Chile und Argentinien gehörende Gebiet scheint als »Treibhaus von Legenden, Halbwahrheiten und Fehlinformationen« (Paul Theroux) zu wirken. Vielleicht zog das Land deshalb die Abenteurer an, um die es im ersten Teil der Anthologie geht. Wer immer sich an den harten Bedingungen dort abzuarbeiten bereit war, musste sich in selbst geschaffenen Nischen an die Gegebenheiten anpassen. Den Einwanderern und ihren je eigenen Überlebensstrategien ist der zweite Teil gewidmet. Zwischen Faszination und Beklemmung schwanken die Schilderungen der patagonischen Landschaft im dritten Teil dieses Lesebuchs.
Ausserdem soll das Augenmerk auf die Bücher vergessener Autoren und deren oft originelle Sicht auf Patagonien gelenkt werden. Die Namen Neruda, Mistral, Coloane und Allende stehen für den speziell südamerikanischen Blick auf das ›Ende der Welt‹.
Die Textauswahl wird von einer kurzen Geschichte der ›Patagonienliteratur‹ eingeleitet und durch Autorenporträts, viele Abbildungen und eine Landkarte ergänzt. (WZ)
 
Ant 043 - Neues vom Fluss
AntLat2010.2 KopieJunge Literatur aus Argentinien, Uruguay und Paraguay.
[Erzählungen] Hrsg. von Timo Berger.
Aus dem Spanischen übersetzt unter Leitung von Eva Katrin Müller und Marcel Vejmelka im Rahmen eines Projekts der Universität Mainz.
Berlin: Verlag Lettrétage, 2010. 200 S., br., 8,00 €.
978-3-9812062-3-4
Die Sammlung dieser Texte aus den drei Ländern (und von den drei Flüssen) Argentinien, Uruguay und Paraguay ist das Ergebnis einer fast 1000 Kilometer langen Reise von Montevideo nach Asunción, die der Herausgeber Timo Berger 2009 unternommen hat. Die Übersetzung der Texte verdanken wir einem Projekt der Johann Gutenberg-Universität in Mainz, das von Eva Katrin Müller und Marcel Vejmelka betreut wurde. Die Übersetzungsförderung und schließlich die Publikation dieser Anthologie wurde durch das SUR-Programm der argentinischen Botschaft unterstützt.
Die Leserinnen und Leser werden in dieser Prosa-Sammlung ein große Anzahl neuer Stimmen aus den genannten Ländern kennenlernen. Lediglich Félix Bruzzone und Cecilia Pavón, beide aus Argentinien, sind mit übersetzten selbständigen Veröffentlichungen im deutschsprachigen Raum bekannt. Douglas Diegues aus Brasilien, bekannt durch seine Texte in portuñol, einer Mischsprache aus Spanisch und brasilianischem Portugiesisch, ist bisher in zwei deutschsprachigen Anthologien vertreten. Die Autorinnen und Autoren werden im Anhang des Buches ausführlich vorgestellt. Unentbehrlich sind die Hintergrundinformationen zu Land und Leuten sowie die kurzen Charakterisierungen der Texte, die auf dieses neue Panorama von Erzählungen neugierig machen. Reisen Sie mit: „flussabwärts" nach Argentinien, „flussaufwärts" nach Paraguay und ans „andere Ufer" nach Uruguay. (BzL)
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok