Aktuelles

Antonio Dal Masetto gestorben

Antonio Dal Masetto wurde am 14.2.1938 im norditalienischen Intra am Lago Maggiore geboren. 1950 wanderte er mit seinen Eltern nach Argentinien aus. Er ist Autor von mehreren Romanen und Erzählungen. Dal Masetto arbeitete lange für eine argentinische Tageszeitung; 1964 erhielt er den Preis der Casa de las Américas für einen Band mit Kurzgeschichten.
Bisher wurden sechs Werke von ihm ins Deutsche übersetzt und erhielten durchweg herausragende Kritiken. Hay unos tipos abajo (dt.: Unten sind ein paar Typen, 2007), Bosque (dt. Blut und Spiele, 2006) und Siempre es difícil volver a casa (dt. Noch eine Nacht, 2006) sind drei spannende Kriminalromane, während in dem Roman Oscuramente fuere es la vida (dt. Als wäre alles erst gestern gewesen, 2008) Dal Masetto seine Mutter Agata von ihrer Heimat Italien erzählen läßt, die sie nach 40 Jahren noch einmal besucht und von diesem Wiedersehen in La tierra incomparable (dt. Als wärs ein fremdes Land, 2010) berichtet. (siehe dazu auch die Kurzbesprechungen dazu in: Bücher zu Argentinien, 2010, S. 49ff.). Sein letzter, 2012 ins Deutsche übersetzter Roman, eigentlich ein Jugendbuch, „Drei Mädchen ohne Furcht und Tadel“ (Tres genias en la magnolia) berichtet von den diversen Abenteuern dreier 11jährigen Mädchen, die sich selbst die Genien nennen.
Nun ist Dal Masetto am 2. November 2015 in Buenos Aires gestorben.
(Ein Nachruf von Silke Kleemann befindet sich unter: www.litprom.de)