Aktuelles

Manoel de Barros gestorben

Manoel Wenceslau Leite de Barros wurde am 19.12.1916 in Cuiabá im Matto Grosso als Sohn eines Gutsaufsehers geboren. Er war zunächst Rechtsanwalt, später Farmer. Seit 1937 veröffentlichte er über 30 Gedichtbände, die mit vielen Preisen ausgezeichnet wurden, darunter allein zweimal den bedeutenden Preis Jabuti
barros Manoel copyright-Britta-Morisse-PimentelManoel de Barros, der als einer der meist gelesenen Dichter Brasilien gilt, ist einer der letzten Vertreter des brasilianischen Modernismo, einer Bewegung aus den 20er Jahren, die die Einverleibung des Fremden zum ureigensten Bestandteil der eigenen Kultur proklamierte. Carlos Drummond de Andrade nannte ihn den größten Dichter Brasiliens.

In deutscher Übersetzung erschien 2013 das von Britta Morisse Pimentel herausgegebene Fotoessay "Canto do Mato – Gesang des Dickichts" (s. unsere Besprechung). Seit 1958 lebte er zurückgezogen im Pantanal.

Manoel de Barros starb am 13. November 2014 nach längerer Krankheit in Campo Geral.

(Foto: © Britta Morisse Pimentel)